Den Traum vom eigenen Haus träumen wir schon seit einiger Zeit.

Wir beide sind Baujahr 1980. Rente werden wir wohl später kaum noch erhalten, das ist uns bewusst.

Man müsste nun mind. 100€ pro Person für eine Rentenversicherung aufbringen. Das die nächsten 40 Jahre? Hm….

 Da ist die Vorsorge mit Wohneigentum schon ein wenig interessanter.

 Von dieser Vorsorge hat man von Anfang an etwas und baut ein gewisses Vermögen auf.

Bereits vor ca. 2 Jahren wagten wir einen ersten Anlauf. Die Abschaffung der Eigenheimzulage war im Gespräch.

Wir planten ein Haus, suchten ein Grundstück und stellten eine Finanzierung auf die Beine.

Dann sahen wir jedoch dass die monatl. Belastung etwas hoch ausfiel.

Wir überlegten und rechneten hin und her.

Letztlich hat jedoch unser Verstand gegen den Bau-Bazillus gesiegt und wir Entschlossen uns noch ein paar Jahre weiter zu sparen.

Zwischenzeitlich halbierte man die Eigenheimzulage.

Jetzt stand erneut der „Rest“ der  Eigenheimzulage auf der Kippe und der Bauzins ist auf einem absoluten Tiefpunkt.

Nun kam der verschleppte Bau-Bazillus wieder in Bewegung.

Wir besorgten uns aktuelle Angebote von Baufirmen, suchten ein passendes Grundstück und rechneten es erstmal grob durch.

 Erste Ergebnisse ließen den Traum wieder näher rücken.

Wir überlegten ob jetzt oder doch erst in ca. 3 Jahren.

Nach langem Rechnen kamen wir zu dem Resultat, jetzt die Eigenheimzulage und die niedrigen Zinsen mitzunehmen.

 Eigenheimzulage + niedriger Zinssatz + super günstiges Grundstück + guten Hauspreis bilden die Grundlage für unseren Entschluss.